News reader

TUH erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften

von (Kommentare: 0)

3. Platz in der Länderwertung

Kadetten holen drei Titel nach Hamburg

Am 16. und 17. Oktober wurden in Ochsenhausen die deutschen Kadetten- und Juniorenmeisterschaften ausgetragen. Am Samstag stellten zunächst die Kadetten (12 bis 14 Jahre) ihr Können unter Beweis.

Die jungen Hamburger Athleten waren sehr erfolgreich und sicherten der TUH den dritten Platz in der Verbandswertung. Die Leistungen von Nicolai Sparre, Gwen Chiara San Juan und Aisha Bangura sind besonders hervorzuheben. Alle drei gewannen den Deutschen Meistertitel in ihren Klassen.

Nikolai Sparre war im August bei der Europameisterschaft für das Nationalteam an den Start gegangen. In Ochsenhausen machte er eindrucksvoll deutlich, dass er weiterhin hohe Ziele verfolgt. So konnte er jeden seiner drei Kämpfe vorzeitig mit 20 Punkten Vorsprung für sich entscheiden.

Gwen Chiara San Juan kam durch ein Freilos direkt ins Halbfinale, das sie13:4 gewann. Im Finale stand es am Ende 17:13 für Hamburg.

Aisha Bangura entschied ihren Vorrundenkampf 13:3 und ihr Halbfinale 25:4. Ihre Finalgegenerin hatte sie bereits eine Woche zuvor bei den Bavaria Open denkbar knapp in den letzten Sekunden geschlagen. Dieses Mal konnte sie gegenüber der Wuppertaler Kämpferin recht deutlich mit 10:3 Punkten die Oberhand behalten.

Leonard Strohm und Mika Bestmann sicherten sich jeweils den Vize-Titel. Sila Güzel komplettierte mit Bronze den Medaillensatz.

Am Sonntag kämpften die Junioren um die begehrten Treppchen-Plätze. Bei den deutschen Juniorenmeisterschaften sind Jugendliche ab 15 Jahre und junge Erwachsene unter 21 startberechtigt. Dies ermöglicht es den Jugendlichen sich mit erfahreneren Sportlern zu messen und der Übergang von den Jugend- in die Seniorenklassen wird etwas erleichtert.

Die Hamburger Junioren konnten mit einer Silber- und einer Bronzemedaille nicht ganz an die Leistungen der Kadetten tags zuvor anschließen.

Für den 16jährigen Bosko Pavlovic war der Titel zum Greifen nahe. Er lieferte sich mit seinem Nürnberger Gegner im Finale einen spannenden Schlagabtausch. Die Führung wechselte stetig hin und her. Aufgrund von Punktegleichstand am Ende der dritten Runde musste der Golden Point in einer vierten Runde die Entscheidung bringen. Sehr unglücklich musste Bosko diese letzte Runde an seinen Kontrahenten abgeben. Dennoch ist deutlich geworden, dass er auch ältere Gegner problemlos in Schach hält und in Zukunft mit ihm zu rechnen ist.

Enis Calik beendete seinen Vorrundenkampf vorzeitig mit 27:3 Punkten. Sein Halbfinale ging ebenfalls in die Verlängerung und auch er wurde hier von seinem Dachauer Gegner gestoppt. Trotzdem ein toller Einstieg in die Jugendklasse für den Kadetten-Europameister von 2020.

Unabhängig von den Platzierungen war bei allen Athleten eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Nach der langen Corona-Pause kehren wieder Sicherheit und Routine auf der Wettkampffläche ein.

Die Platzierungen im Einzelnen:

Gold

Nicolai Sparre (Kadetten, -33 kg, Tangun)

Gwen Chiara San Juan (Kadetten, -37 kg, Tangun)

Aisha Bangura (Kadetten, -59 kg, UK Sportive)

Silber

Mika Bestmann (Kadetten, -33 kg, UK Sportive)

Leonard Strohm (Kadetten, -65 kg, UK Sportive)

Bosko Pavlovic (Junioren, -58 kg, UK Sportive)

Bronze

Sila Güzel (Kadetten, -59 kg, UK Sportive)

Enis Calik (Junioren, -54 kg, Tangun)

 

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.